TuS Ahbach holt sich Futsal-Hallencup

von

Den Futsal-Hallentitel der Herbstmeister des Spielkreises Eifel hat sich A-Liga-Tabellenführer TuS Ahbach gesichert. Im Finale in Prüm gelang dem Team ein 3:0-Erfolg gegen den überraschend starken SV Waxweiler.

Lutz Schinköth (Quelle: Trierischer Volksfreund vom 21.01.16)

Prüm. Den Futsal-Hallentitel der Herbstmeister holte sich der TuS Ahbach, der sich im Feld der neun Mannschaften als das clevere und kombinationssichere Team herausstellte. In der Sporthalle der Realschule Plus in Prüm bezwang das Team von Torschützenkönig Nico Clausen vor 200 Zuschauern den überraschend starken D-Ligisten SV Waxweiler mit 3:0. In der Vorrundengruppe A setzte sich Ahbach vor Waxweiler, dem SV Roth-Kalenborn, dem FC Kirchweiler II und der dritten Mannschaft der SG Schneifel Stadtkyll eindrucksvoll und ohne Verlustpunkt durch. In der Komplementärgruppe blieben die Überraschungen aus, denn mit der SG Duppach und der SG DIST setzten sich die Spitzenreiter zweier C-Klassen durch. Der dritte C-Liga-Herbstmeister FC Demerath hatte ebenso wie B II-Tabellenführer SG Prüm-Enz auf eine Teilnahme verzichtet. Im Halbfinale gelang dem vor der Saison wieder eigenständig agierenden SV Waxweiler (hatte sich von der SG Lambertsberg gelöst) die eigentliche Überraschung, als dieser der SG Duppach mit 2:0 das Nachsehen gab. Im zweiten Halbfinale ließ der TuS Ahbach nichts anbrennen und gewann gegen die SG DIST mit 4:1.
Die 200 Zuschauer sahen dann ein technisch hervorragendes Finale, bei dem Waxweiler dem Turnierfavoriten über fast die gesamte Spielzeit von einmal zwölf Minuten Paroli bot. Erst in der siebten Minute legte Ahbach durch Clausen vor, ehe David Kaster, Jan Pidde und erneut Clausen den Deckel drauf legten. Kreissachbearbeiter Fritz Skambraks äußerte sich positiv vor allem zu der gezeigten Fairness: "Bei fast allen Spielern setzte sich die Maxime der Fairness durch, es gab im ganzen Turnier nur zwei Gelbe Karten. Die eingesetzten Schiedsrichter hatten alle Spiele souverän im Griff.
Die Futsal-Regeln bewirken eine Herabsetzung der Verletzungsgefahr und die Steigerung der Attraktivität. Mit Ahbach gewann die beste Mannschaft souverän den Titel und wird die Eifel hoffentlich gut in Kirchberg vertreten." Kreisvorsitzender Walfried Hacken nahm mit Skambraks die Siegerehrung vor. Bester Torschütze wurde Ahbachs Nico Clausen mit zehn Treffern vor dem Duppacher Daniel Schneider (7) und seinen Teamkameraden David Kaster (6) und Jan Pidde (5).

Zurück